Herausgeber:
Festa Verlag

Seiten:
304 Seiten

Inhalt
Jason Tray ist ein erfolgreicher Karikaturist, der von seinem Agenten für ein paar Tage in eine Hütte am See verbannt wurde, um Ruhe zu finden.
Als er eines Nachts mit ein paar Einheimischen in einer Kneipe rumhängt, bieten sie ihm an »Blister zu sehen«. Ohne zu ahnen, wovon sie reden, nimmt Jason ihr Angebot an.
Und so späht er kurz darauf durch das Fenster eines Schuppens auf das Albtraumhafteste, was er jemals gesehen hat: Blister ist eine fürchterlich entstellte junge Frau, die sich vor der Welt versteckt. Am nächsten Morgen bedauert Jason sein Verhalten. Er muss sich bei der Frau entschuldigen …
Doch diese kleine Stadt hat ihre Geheimnisse und Bewohner, die vor nichts zurückschrecken, um sie zu hüten.
Eine Geschichte voller menschlicher Monster.

Meinung / Rezension
Die Geschichte war etwas anders, als ich es erwartet hatte, allerdings hat es meine Vorstellungen übertroffen. Das ganze Buch trieft vor Sarkasmus und Humor. Ich habe teilweise richtig laut gelacht. Die Protagonisten haben teilweise sehr verrückt gehandelt, allerdings schien das irgendwie gewollt zu sein. Das Buch ist für mich nicht sehr horrormässig, das wirklich Schlimme an dem Buch waren tatsächlich – wie im Klappentext auch beschrieben – die Menschen.

Bewertung