Herausgeber:
Goldmann

Seiten:
464 Seiten

Inhalt
In der Nacht kommen sie aus den Wäldern. Sie jagen ihre Beute: dich.
In den Bergen, am Fuße eines Vulkans, liegt Greenloop, eine exklusive Gemeinschaft von Aussteigern. Ein Idyll in der Wildnis, in dem Katherine und Dan auf eine neue Heimat unter Gleichgesinnten hoffen – und auf einen Neuanfang für ihre Ehe. Doch dann bricht der Vulkan aus, und Greenloop ist von der Außenwelt abgeschnitten. Tag für Tag wird die Lage in der Siedlung angespannter – und nachts hören sie die Schreie. In den Wäldern reißen gnadenlose Jäger ihre Beute, hochentwickelte affenähnliche Kreaturen, getrieben vom Instinkt zu überleben. Und jede Nacht kommen die Schreie näher …

Meinung / Rezension
Das Buch ist sehr speziell aufgebaut. Es besteht vorwiegend aus Tagebucheinträgen und hat ab und zu Interviews oder Artikel abgedruckt. Zuerst dachte ich, dass diese Art der Schreibweise das Geschehen ganz nah an den Leser ranbringt, aber die Verfasserin der Tagebucheinträge ging mir ziemlich bald auf die Nerven. Eigentlich waren mir viele der erwähnten Menschen suspekt oder unsympathisch. Dazu kommt, dass das Buch erst auf den letzten 50 Seiten spannend wird. Vorher hat mich die Geschichte einfach nicht gepackt. Das Einzige was mich weiterlesen liess, war die Frage, wer das dieses Buch am Schluss überlebt. Der Klappentext klang sehr vielversprechend, man hätte aber viel mehr aus der Story rausholen können.

Bewertung