Herausgeber:
Festa Verlag

Seiten:
384 Seiten

Inhalt
Der geheimnisvolle Seth nimmt Rache an all den Dreckskerlen, die das Gesetz zu zart behandelt.
Grausam, sadistisch und vollgepumpt mit schwarzem Humor.

Meinung / Rezension
„Ein Blick in die Hölle Buch 1“ ist ein Sammelsurium von grässlicher, schrecklicher Folter, versetzt mit wirklich schwarzem Humor. Anfangs war mir Seth sehr unsympathisch, da Selbstustiz in meinen Augen keine Lösung ist, aber im Endeffekt ist mir Seth wirklich ans Herz gewachsen. Er rächt sich wirklich nur an denen, die durch das Gesetz geschlüpft sind, dafür aber sehr brutal. Im ersten Buch erzählt er seinem neuen Opfer von den früheren Opfern, man erfährt aber noch nicht, weshalb Dicky genau bei ihm ist. Obwohl einige Stellen wirklich grausam sind, lockert der schwarze Humor einiges auf. Ich musste ab und zu wirklich lachen, während meine Mitmenschen, die gesehen haben welches Buch ich gerade lese, nur ungläubig den Kopf geschüttelt haben. Allerdings hat es etwas an Spannung gefehlt. Man hat ja gewusst, was schlussendlich aus diesen Opfern geworden ist, und es kam somit keine „schafft er es oder nicht“-Spannung auf. Einzig der Cliffhanger am Schluss, lässt die Spannung steigen.

Bewertung