Herausgeber:
Festa Verlag

Seiten:
176 Seiten

Inhalt
Patrick wird durch ein Weinen aus dem Schlaf gerissen. Seine Frau Sam liegt zusammengerollt auf dem Boden des Schlafzimmers und schluchzt.
Als er versucht, Sam zu trösten, lässt sie sich nicht von ihm anfassen. Und dann dreht sie sich zu ihm um und sagt mit der unschuldigen Stimme eines kleinen Mädchens: »Ich bin nicht Sam.« 
In den folgenden Tagen muss Patrick zusehen, wie seine geliebte Frau eine völlig neue Persönlichkeit entwickelt. Die Frau, die einst Sam Burke war, ist jetzt die fünfjährige Lily …

Packender psychologischer Schrecken. Lieben wir den menschlichen Körper oder die menschliche Seele?

Ketchum und McKee haben mit ICH BIN NICHT SAM ein beunruhigendes kleines Meisterwerk geschaffen.

Meinung / Rezension
Das ist der erste Band in der Special Reihe vom Festa Verlag. Ich finde es ist ein sehr guter Auftakt für diese Reihe. Die Geschichte ist spannend und tiefgründig. Ich habe mich öfters gefragt, was ich wohl an Patricks Stelle tun würde. Ich war nicht immer einer Meinung mit seinem Handeln. Das Ende der Geschichte ist für mich einfach etwas zu offen und zu schnell abgehandelt.

Bewertung