Herausgeber:
Rowohlt

Seiten:
160 Seiten

Inhalt
Der Filmfreak Buk Thompson ist auf blutiger Fahrt durch den amerikanischen Südwesten. Er mordet sich seinen Weg bis nach Hollywood, zur Heimat der Stars, die er seit seiner grausamen Kindheit für seine einzigen Freunde hält.
Buk hat ungeheueren Spaß in diesem Film seines Lebens. Als ihm das Schicksal den unschuldigen Jimmy vor die Füße wirft, beschließt der Psychopath, sich um den Jungen zu kümmern und ihm das »Spiel des Tötens« beizubringen. Im Drehbuch stehen die schlimmsten Szenen – doch Jimmys Rolle ist mehr als die eines Nebendarstellers …

Buk und Jimmy ziehen nach Westen ist ein irrer Road Trip – 100 % pures Adrenalin.

Meinung / Rezension
Ich habe schon mehrere Bücher von Brett McBean gelesen, dieses hier war bisher mit Abstand das schlechteste. Als erstes ist mir aufgefallen, dass die Szenen umrissen werden, wie in einem Drehbuch. Durch das hatte ich das Gefühl in einem billigen Horrorstreifen zu sitzen. Die Story an sich war sehr verwirrend für mich. Der Sinn der Geschichte blieb mir auch verborgen. Im Prinzip war es einfach ein Splatter, denn in dem Buch wird sehr viel gemordet. Aber die Zeichnungen in der Mitte des Buches waren definitiv mal etwas anderes.

Bewertung