Herausgeber:
Buchheim Verlag

Seiten:
600 Seiten

Inhalt
Was dir in der Edgehill Road begegnet, wird dein Verständnis unserer Welt erschüttern.

Stephanie Booth ist am Boden – knapp bei Kasse und ohne geregelte Arbeit. Als sie eine bezahlbare Bleibe in einem reinen Mädchenhaushalt findet, glaubt sie, dass sich ihr Glück endlich gewendet hat.

Doch die Edgehill Road 82 ist nicht das, was sie zu sein scheint. Die unheimliche Atmosphäre des riesigen Hauses und der exzentrische Vermieter Knacker McGuire sind schon beunruhigend genug – wirklich beängstigend jedoch sind das Flüstern hinter dem Kamin, das Kratzen unter dem Fußboden und die weinenden Frauen in den anderen Zimmern.

Als schließlich Knackers Cousin Fergal auftaucht, fängt der wahre Horror erst an. Und Stephanie muss sich fragen, ob sie aus einem Haus mit Schrecken jenseits ihrer schlimmsten Albträume jemals lebend herauskommt.

Meinung / Rezension
Ich war sehr gespannt auf das Buch, da es eine unglaublich gute Geistergeschichte zu sein versprach.
Die Gestaltung des Buches war wieder wunderbar, das Format, die Prägung und die Illustrationen machen das Buch so besonders. Auch die Geschichte geht rasant los. Sobald Steph in die Edgehill Road 82 zieht kommt Spannung auf. Ich habe ihre Handlungen nicht immer nachvollziehen können. Auch wenn ich knapp bei Kasse und ohne geregelte Arbeit wäre, wäre ich wohl in der ersten Nacht aus dem Haus ausgezogen. Als man denkt, die Geschichte sei jetzt zu Ende, sind noch knapp 200 Seiten übrig. Man erfährt einiges über die Hintergründe. An diesem Punkt fällt die Spannung auch wieder bis zum Nullpunkt, um sich wieder langsam aufzubauen. Leider gelingt der Spannungsaufbau beim zweiten Mal aber nicht so gut, wie beim ersten Teil des Buches. Das Ende reisst dann aber alles nochmals um, und schliesst das Buch würdig ab.

Bewertung