Herausgeber:
Festa Verlag

Seiten:
576 Seiten

Inhalt
In einem weitläufigen Herrenhaus voller sonderbarer Schätze ist January selbst eine Kuriosität. Als Mündel des reichen Mr. Locke fühlt sie sich kaum anders als die Artefakte, die die Hallen schmücken: sorgfältig gepflegt, weitgehend ignoriert und völlig fehl am Platz.
Dann findet sie ein seltsames Buch. Ein Buch, das den Duft anderer Welten verströmt und von Geheimtüren, Liebe, Abenteuern und Gefahr erzählt. Jedes Umblättern enthüllt weitere unglaubliche Wahrheiten.
Und langsam wird January bewusst, dass sie selbst mehr und mehr mit der Geschichte verkettet wird.

Meinung / Rezension
Ich war bereits in der Vorschau sehr auf das Buch gespannt. Dann endlich war es so weit – ich hielt das Buch in meinen Händen. Vermutlich liegts ein wenig daran, dass ich so hohe Erwartungen an die Geschichte hatte, aber irgendwie kam ich überhaupt nicht in das Buch rein. Es waren nicht einmal die Fantasy Elemente, die mich gestört haben, sondern ganz andere Punkte. Erst einmal brauchte das Buch um die 170 Seiten, bis es für mich einigermassen spannend wurde. Als dann wenigstens ein bisschen Spannung aufkam, waren die weiteren Wendungen total vorhersehbar – es gab im Buch bloss eine oder zwei Stellen, die mich wirklich überrascht haben. Zu der Protagonistin konnte ich irgendwie auch keine Verbindung aufbauen, ihre Emotionen haben mich gar nicht erreicht. Trotzdem war das Buch kein totaler Reinfall, denn ich hatte immerhin noch Sam und Bad. Und das Buch hatte einen sehr angenehmen Schreibstil. Für mich war das leider ein Buch, dass man lesen kann, aber nicht unbedingt muss.

Bewertung