Herausgeber:
Cross Cult

Seiten:
420 Seiten

Inhalt
Michael und Jillian Dansky haben alles, was man sich wünschen könnte – eine glückliche Ehe, erfolgreiche Karrieren, eine strahlende Zukunft. Doch ein kleiner Fehler in einer düsteren Oktobernacht ändert alles. Nach einer Halloweenparty döst Michael am Steuer kurz ein – und als er wieder aufwacht, ist nichts mehr, wie es war.

Michael kann gerade noch rechtzeitig bremsen, als er das kleine Mädchen auf der Straße sieht. Aus Sorge um das Kind bringt er sie nach Hause – aber das Gebäude, in dem sie zu leben behauptet, steht leer, und das Mädchen verschwindet mit den Worten: „Komm und finde mich!“ Doch jemand – oder etwas – will verhindern, dass Michael das Mädchen wiederfindet. Plötzlich wird Michael verfolgt. Und seine Frau Jillian scheint wie ausgewechselt, eine grausame und rachsüchtige Person, die Michael kaum noch wiedererkennt …

Meinung / Rezension
Das Buch startet mit einem Maskenball, auf dessen Heimweg Michael beinahe das Mädchen überfährt. Als er das Kind nach Hause bringt, wird es erstmals richtig atmosphärisch und hat einige gruselig angehauchte Szenen. Ich war begeistert. Dann lässt diese Atmosphäre und die Spannung aber sehr schnell wieder nach und es gibt vielleicht noch ein bis zwei solcher wunderbarer Szenen. Leider war das aber nicht genug, um die Spannung aufrecht erhalten zu können. Die Geschichte fokussiert sich irgendwann auf Jillians Verhalten, und verliert zu dieser Zeit jegliche Verbindung zu einem Horrorroman. Das Buch war für mich ganz in Ordnung, aber mehr auch nicht.

Bewertung