Herausgeber:
Festa Verlag

Seiten:
384 Seiten

Inhalt
Hier überlebt keiner!
Als ihr Auto in einem verrufenem Viertel der Stadt den Geist aufgibt, hoffen Kerri und ihre Freunde, dass sie bis zum Tagesanbruch Schutz in einem alten Haus finden werden. Sie glauben, dass das finstere Gebäude verlassen ist. Aber sie irren sich. Die, die im Keller und den Tunneln unter der Stadt hausen, sind viel gefährlicher als die auf den Straßen …
Gefangen in einer Welt der Finsternis müssen die Freunde gegen unvorstellbare Geschöpfe kämpfen. Und wenn sie die Sonne jemals wiedersehen wollen, müssen sie diesen Kampf auch gewinnen!

Meinung / Rezension
Das Buch hat mich etwas an diverse Horrorfilme mit Mutanten erinnert. Es gibt eine Menge Blut und ganz viel Action. Aber ansonsten nahm das Buch nicht den üblichen Lauf, denn meistens sind die Mutanten immer deutlich überlegen. Hier war es etwas ausgeglichener. Ich hatte beim Lesen teilweise den Atem angehalten, so spannend war es. Allerdings hatte der Roman nicht viel Tiefgang, es ging eigentlich eher darum, dass die Mutanten die Gruppe von Jugendlichen jagte und wenn möglich killte. Die Atmosphäre ist richtig gut getroffen, ich hatte das Gefühl in einer alten Baracke zu sitzen und konnte jedes Knarren der Dielenbretter hören. Ein Manko hatte das Buch aber für mich. Mir waren die Protagonisten unsympathisch. Und zwar ziemlich alle. Am liebsten hatte ich noch Mr. Watkins und seine Frau, alle anderen mochte ich eigentlich nicht sonderlich.

Bewertung