Klappentext
Eine Gruppe von Wissenschaftlern und Ingenieuren gelangt unversehens an Bord des gigantischen U-Bootes Nautilus und in die Obhut von Kapitän Nemo. Gemeinsam unterqueren sie die Weltmeere und erleben spektakuläre Abenteuer, sie besuchen sogar das untergegangene Atlantis. Die Gäste sind fasziniert, doch bald spüren sie, dass sie Gefangene ihres rätselhaften Kapitäns sind. Wer ist Nemo wirklich? Und wie gelingt ihnen die Flucht von diesem mysteriösen Schiff? Der Roman 20000 Meilen unter den Meeren ist ein Meisterwerk aus der fantastischen Welt des Jules Verne.

Meinung / Rezension
Zuerst möchte ich auf die Aufmachung des Buches zu sprechen kommen. Ich finde es wirklich wunderschön. Mal abgesehen davon, dass es sehr dünne Seiten sind und das Buch nicht nach 600 Seiten aussieht, so machen das Cover und die Illustrationen diese Ausgabe zu einem echten Erlebnis. An den Sprachstil musste ich mich erstmals gewöhnen. Es hat wie einige Klassiker einen eher älteren Wortgebrauch und Satzbau, aber wenn man sich nach einigen Seiten daran gewöhnt hat, dann lässt es sich recht flüssig lesen. Die Geschichte ist ja wohl altbekannt, und die bildhafte Erzählung Jules Vernes ist einfach grandios. Das ist wirklich ein Klassiker, den ich jedem empfehlen würde. Man erlebt Abenteuer, lernt neue Menschen kennen und hat die wunderbare Aussicht der Nautilus.

  • Autor: Jules Verne
  • Verlag: Anaconda
  • Ausgabe: Hardcover
  • Seiten: 608
Idee/Umsetzung
Spannung
Lesevergnügen
Charaktere
Schreibstil
Durchschnitt: