Herausgeber:
Festa Verlag

Seiten:
288 Seiten

Inhalt
Sie schämen sich für ihre Tochter. Darum haben sie Natasha seit ihrer Kindheit eingesperrt.
Doch endlich gelingt ihr die Flucht.
Natasha hat nur einen Wunsch: So wie jeder andere Mensch möchte auch sie geliebt werden. Aber wer verliebt sich schon in eine entstellte Monstrosität?
Natasha sucht ihren Prinzen – egal, wie viel Blut das kosten wird …

Ein bizarres, brutales Horrordrama, wie man es von Shane McKenzie (Muerte con Carne) erwartet.

Meinung / Rezension
Die ersten Kapitel in denen wir Natasha und ihre Familie kennen lernen sind sehr tragisch aber spannend. Shane McKenzie hat in diesem Buch wie schon in Muerte con Carne nicht mit Blut und Brutalität gespart. Die Charaktere sind sehr schön ausgearbeitet, vorallem Natasha ist ein ganz spezieller Charakter, der mich während des Buches sehr fasziniert hat. Nebst des Handlungstranges von Natasha gibt es noch die Geschichte von Bruno, die zwar nicht weniger brutal aber für mich nicht ganz so spannend war, wie die Haupthandlung. Irgendwann werden die beiden Stränge miteinander verbunden und es gibt ein sehr spannendes Ende daraus. Shane McKenzies bösartiger Humor runden dieses Meisterwerk noch sehr schön ab.

Bewertung