Herausgeber:
Redrum

Seiten:
240 Seiten

Inhalt
Am Tiefpunkt seines Lebens angekommen, entdeckt Peter Logan die Anzeige: ›Reisen Sie mit uns zu den letzten Kannibalen.‹ Es wird für ihn ein wilder Trip mit einer Gruppe von Fetischisten, deren größter Wunsch es ist, von Kannibalen auf Fleisch reduziert zu werden. Im Dschungel angekommen, werden ihre abartigsten Fantasien von der grausamen Realität noch bei Weitem übertroffen. Sex, Drogen und Gewalt ziehen Peter in ihren Bann. Eine Reise, die jeden Rahmen sprengt und die Frage beantwortet, was am Ende des Lebens wirklich übrigbleibt. Keine unsterbliche Seele, sondern nur Kannibalenexkremente und Knochen.

Meinung / Rezension
Das war wirklich kranker Mist. Ich meine erstens Mal der Titel ist Programm. Aber auf das muss man auch gefasst sein, wenn man ein Buch liest, das Cannibal Holidays heisst. Aber diese Gruppe von – bitte entschuldigt die Ausdrucksweise – Idioten, die sich von Kannibalen fressen lassen wollen, die haben noch ganz andere Fetische. Und zwar solche die einfach nur eklig sind. Tja, und was sagt das bloss über mich aus, denn das Buch hat mich durchaus gut unterhalten. Klar über die Charaktere kann man streiten, die sind nicht besonders authentisch, wobei ich habe noch nie solche Menschen getroffen. Also wer weiss? Der Schreibstil war aber einfach gehalten und liess sich flüssig lesen.

Bewertung