Herausgeber:
blanvalet

Seiten:
416 Seiten

Inhalt
»Mathilde ist aus dem Fenster gestürzt!« Als Penelope vom Unfall ihrer Großmutter erfährt, lässt sie in Berlin alles stehen und liegen und reist in die Provence, um für sie da zu sein. Sich ganz um jemand anderen zu kümmern kommt ihr gerade recht, denn wenn es eines gibt, mit dem sie sich nicht beschäftigen will, ist es ihr eigenes Leben. Mit vollem Elan stürzt Penelope sich deshalb in die Arbeit in Mathildes kleiner Pension, wo sie sich bald nicht nur zwischen einer alten und einer neuen Liebe entscheiden muss, sondern auch an die Idylle ihrer sorglosen Kindertage erinnert wird. Zwischen weiten Lavendelfeldern und französischen Desserts fragt sie sich, wann sie verlernt hat glücklich zu sein. Was Penelope nicht ahnt: Die Sterne der Provence stehen günstiger für sie, als sie denkt …

Meinung / Rezension
Pauline Mai hat mit ihrem ersten Roman ein wirklich gutes Buch erschaffen. Für mich hatte es genau die richtige Menge an Drama – nämlich beinahe gar keines. Trotzdem wird die Geschichte dadurch nicht langweilig. Die Umgebung wird wundervoll beschrieben, die Charaktere sind sehr schön gestaltet. Es gibt praktisch keine unerwarteten Wendungen, ist aber trotz allem ein wirklich schöner Roman.

Bewertung