Herausgeber:
Coppenrath

Seiten:
320 Seiten

Inhalt
Im England des beginnenden 19. Jahrhunderts wird von Elizabeth Bennet und ihren vier Schwestern erwartet, ihre Zukunft durch eine passende Heirat zu sichern. Ein Hindernis ist allerdings das bescheidene Vermögen der Familie. Der neue Nachbar der Familie, Mr. Bingley, wäre eine gute Partie, doch dessen hochmütiger Freund Mr. Darcy hält nicht viel von den Bennets. Gesellschaftliche Erwartungen und romantische Vorstellungen prallen aufeinander und machen das Finden eines geeigneten Ehepartners zu einem schwierigen Unterfangen.

Meinung / Rezension
Ich habe noch nie ein Buch gelesen, dessen Titel so extrem mit dem Inhalt übereinstimmt. „Stolz und Vorurteil“ gilt als Klassiker. Ich hatte einige Mühe, bis ich mit Jane Austens Schreibstil zurecht gekommen bin. Als ich dann aber drin war, war das Buch ziemlich gut. Klar, viel Handlung hat das Buch nicht, es dreht sich alles darum die Töchter zu verheiraten, aber es wird auf keinen Fall langweilig. Jane Austen verstand sich darauf, die Charaktere gut zu beschreiben. Gewisse Charaktere waren mir sehr unsympathisch, andere hatte ich gerne. Allerdings hatte ich vom Hörensagen etwas mehr von der Liebesgeschichte zwischen Lizzy und Mr. Darcy erwartet – das war bis zum letzten Viertel des Buches sehr dezent.

Bewertung