Herausgeber:
Festa Verlag

Seiten:
272 Seiten

Inhalt
In den Everglades geschehen Dinge, die man besser nicht beobachten sollte …
Der junge Schriftsteller Dan unternimmt mit seiner Freundin und ihrer Familie eine Bootsfahrt in die abgelegene Wildnis der Everglades. Dabei werden sie Zeugen eines brutalen Verbrechens …
Und plötzlich wird der Ausflug zu einem blutigen Albtraum.
Zu Fuß müssen sie sich durch die tückische Wildnis kämpfen. Doch Krokodile und Schlangen sind geradezu harmlos, verglichen mit den menschlichen Raubtieren, die sie verfolgen.

Meinung / Rezension
Man wird direkt bei der ersten Seite mitten in das Geschehen hinein geworfen. Die Spannung baut sich nicht langsam auf, sie ist quasi sofort vorhanden und baut sich bis zum Ende nicht mehr ab. Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet. Dieses Buch ist genau so, wie ich mir einen Redneck-Thriller wünschen würde. Obszönität ist eigentlich so gut wie nicht vorhanden, dafür hat das Buch eine grosse Menge an Gewalt und Mord in sich.

Bewertung