Herausgeber:
Festa Verlag

Seiten:
192 Seiten

Inhalt
Tief in den Wäldern der USA verbirgt sich ein altes Herrenhaus, das von der Regierung als militärische Irrenanstalt genutzt wird. Dort sind 27 Insassen untergebracht. Alle Soldaten leiden an einer Geisteskrankheit, die ganz plötzlich ausgebrochen ist.
Haben die Männer wirklich den Verstand verloren, oder tun sie nur so?
Auf der Suche nach Antworten hat das Pentagon den brillanten Marine-Psychiater Colonel Hudson Kane beauftragt, die gestörten Insassen zu untersuchen.
Doch bald stellt Kane fest, dass die größte Herausforderung möglicherweise seine eigenen begrabenen Dämonen der Vergangenheit sind …

Meinung / Rezension
Das Buch hat „nur“ 192 Seiten, aber diese haben sich für mich extrem gezogen. Bis Seite 154 hat die ganze Geschichte für mich keinen Sinn ergeben. Es war mühsam zu lesen und ich konnte keinen roten Faden finden. Die Charaktere waren sehr speziell, das sollten sie wohl auch, denn sie leiden ja an einer Geisteskrankheit, aber ihre Dialoge haben mich sehr angestrengt, da alles so sprunghaft und Zusammenhangslos war. Bei Seite 154 erschloss sich mir dann erst der Sinn, und der Rest des Buches wurde etwas leichter lesbar. Allerdings haben die letzten 40 Seiten das Ganze auch nicht mehr gerettet.

Bewertung