Herausgeber:
Festa Verlag

Seiten:
272 Seiten

Inhalt
Die blutige Folterorgie geht in die nächste Runde!

Die Reise führt quer durch Texas und für Racheengel Seth und seine Komplizen heißt das: Pein, Blut und absoluter Sadismus.
Mit einer guten Prise schwarzem Humor versehen, hebt Wade H. Garrett die Erzählung um seine kontroverse Figur Seth auf ein neues Level des Extreme Horror.

Ein brutales Panoptikum der Qual, das selbst im Bereich der Hardcore-Literatur kaum zu vergleichen ist.

Meinung / Rezension
Wie im letzten Band der Reihe auch schon, hat mich auch in diesem Band Barry furchtbar genervt. Nur war es diesmal so, dass mich auch Kenneth und Wyatt genervt haben. Einzig Seth und Missy waren wirklich wie immer super drauf. Die Foltermethoden sind auch in Buch 8 immer noch sehr einfallsreich, und es gibt einige eklige neue Experimente, die der Racheengel an seinen Opfern ausprobiert. Das Ende lässt sehr darauf hoffen, dass im nächsten Buch die Charaktere nicht mehr ganz so extrem nervig sind, und ich mir nicht mehr vorkomme wie im Kindergarten. Schreibstil und Humor waren aber wie immer top und das Buch war sehr schnell durch.

Bewertung