Herausgeber:
dp Verlag

Seiten:
353 Seiten

Inhalt
Die Begegnung mit dem unkonventionellen Kunsthändler Ryan bringt Jonnas sorgfältige Lebensplanung komplett durcheinander. Zu Besuch bei ihrer Freundin Liz im idyllischen Fischerdorf an der Küste Cornwalls will die Schmuckdesignerin eigentlich nur ihren Lebensgefährten aufrütteln und zum lang ersehnten Heiratsantrag bewegen. Was sie dabei am allerwenigsten gebrauchen kann, ist ein fremdes, kaffeebraunes Augenpaar, das ihr Herz höherschlagen und sie ins emotionale Chaos stürzen lässt. Zum Glück findet sie Ablenkung bei der Arbeit in Liz’ Café Taste of Heaven – doch als Ryan ständig aus dem Nichts auftaucht, kann selbst Jonna seiner Anziehung nicht mehr lange widerstehen …

Meinung / Rezension
Das war ein wirklich schöner Roman, mit einer guten Spur Humor darin. Super fand ich, dass es nicht so viel Drama in dem Buch gab, das machte es wirklich angenehm zu lesen. Die Protagonistin hatte einfach mit alltäglichen Problemen zu kämpfen, bzw. nachvollziehbaren Problemen. Ich habe auch verstanden, dass sie ihre Beziehung mit Nick nicht so einfach aufgeben wollte, aber die Art und Weise, wie sie so stur immer versucht etwas zu retten, was dem Leser klar ist, dass es nicht gerettet werden kann, ging mir leider mit der Zeit auf die Nerven. Zudem war Nick mir sehr unsympathisch.
Kerstin Sonntag hat einen angenehmen Schreibstil, und die Geschichte wird nicht langweilig, obwohl es keine grossen unerwarteten Wendungen gibt.

Bewertung