Herausgeber:
Festa Verlag

Seiten:
160 Seiten

Inhalt
Im Jahre 2010 wurde eine der grausigsten Entdeckungen in der Geschichte von Texas gemacht. Auf dem Gelände einer verlassenen Farm bei San Antonio fand man zahlreiche Körperteile und menschliche Überreste. Nur wenig wurde darüber publik gemacht. Bis heute.

Eddie Mason ist ein freundlicher, kleiner Mann. Und mit viel Liebe lehrt er seinen Kindern Brandi und Jeffrey die abscheuliche Kunst des Tötens …

Familienmassaker ist eine Reise voller Folter, Kannibalismus und Irrsinn. Tim Miller treibt den Leser in eine Welt voller Tabus.

Meinung / Rezension
Tim Miller hat wiedermal einen abartig guten Splatterpunk geschrieben. Wie von Miller gewohnt hat es einige ziemlich krasse Foltermethoden, die nichts für schwache Nerven sind, auch wenn sie nicht ganz so krass sind, wie in andern Miller Romanen. Das Ende war ziemlich klasse, auch wenn ich sowas in dieser Art habe kommen sehen. Ein kurzer, knackiger Pageturner!

Bewertung