Herausgeber:
Hippomonte Publisher

Seiten:
232 Seiten

Inhalt
Hailey
Ich bin auf der Flucht vor dem Mann, der mich eigentlich hätte lieben und ehren sollen. Heute schmeckt das Ehegelübde nur noch bitter auf meiner Zunge. Ein Neustart in der unauffälligen Kleinstadt Paradise in Texas klingt da genau richtig. Wenn da nur nicht mein neuer Nachbar wäre: Cole Benson, ein Hüne von Mann, der mir eiskalte Schauer über den Rücken jagt. Je länger ich in Paradise bin, desto mehr frage ich mich jedoch, ob ich ihm unrecht tue.

Cole
Meine neue Nachbarin erhascht nur einen Blick auf mich, sieht meine Narben und flüchtet geradezu panisch in ihr Haus zurück. Ich kenne diesen einen, bestimmten Ausdruck in ihren Augen. Meine Vergangenheit ist schließlich der Grund, warum ich mich ja voll und ganz auf meinen Job als Firefighter konzentriere und mich von Frauen fernhalte.

Ich bin ein Monster und das Letzte, was Hailey braucht. Doch als sie eines Nachts Hilfe braucht, kann ich nicht wegsehen.

Meinung / Rezension
Das Buch ist aus zwei Sichtweisen geschrieben. Einerseits haben wir die Sicht von Hailey, andererseits haben wir die Sicht von Cole. Beide Sichtweisen haben ein ziemlich dramatisches erstes Kapitel. Im Prinzip ist das ganze Buch ein einziges Drama, aber als den beiden Protagonisten ihre Gefühle klar werden zweifeln sie nicht ein einziges Mal an den Gegebenheiten. Das Drama spielt sich also nicht zwischen den beiden ab, sondern einfach in den Umständen, wie die Situation gerade ist.

Bewertung