Herausgeber:
Festa Verlag

Seiten:
288 Seiten

Inhalt
Detective John Malloy hasst seltsame und schwierige Fälle. Als in Green Valley ein Mann von seinem eigenen Hund und der Hälfte der Haustiere aus der Nachbarschaft bei lebendigem Leib gefressen wird, weiß Malloy, dies ist solch ein Fall …
Am nächsten Tag wird ein Lehrer von seinen Schülern zu Tode geprügelt, während ihn tausende Bienen angreifen. Kurz darauf zerfetzt eine Horde aus Ratten, Hunden, Katzen und wütenden Kindern einen Footballspieler zu einem Brei aus Blut und Knochen. Und überall in der Stadt werden kleine Mädchen vermisst.
Irgendwie hängt alles zusammen und es liegt an Malloy, die Verbindung herauszufinden.

Meinung / Rezension
Das Buch handelt von den gleichen Detectives wie Totenerwecker. Mann muss Totenerwecker nicht gelesen haben, um die Handlung dieses Buches nachvollziehen zu können. Wenn man aber Totenerwecker irgendwann noch lesen will, so empfehle ich das vor Geopfert zu machen, sonst wird man wirklich etwas gespoilert. Die Geschichte ist sehr spannend und konnte mich total fesseln. Es ist brutal, teilweise eklig und einfach wirklich schrecklich, was in Green Valley geschieht. Ich finde auch das Cover sehr passend zu der Geschichte. Die Szenen mit den Tieren waren wirklich krank, trotzdem hat mich das Buch total überzeugt!

Bewertung