Herausgeber:
Heyne

Seiten:
448 Seiten

Inhalt
Colleen Murray hat nichts zu verlieren, als sie Boston hinter sich lässt, um auf Wunsch ihres verstorbenen Vaters ein paar Monate in seiner schottischen Heimat Kirkby zu verbringen. Die Schönheit der Highlands und den eigenwilligen Charme der Dorfbewohner nimmt sie anfangs kaum wahr. Doch dann trifft sie Alex Fraser, den Besitzer des romantischen Bed & Breakfast. Der alleinerziehende Vater ist nicht nur genau ihr Typ, sondern teilt auch ihre Leidenschaft fürs Reiten. Wird Colleen die Reise zu ihren Wurzeln dabei helfen, endlich ihren Platz im Leben zu finden? Das Glück scheint jedenfalls zum Greifen nahe. Bis Alex´ Vergangenheit ihn einzuholen und alles zu zerstören droht …

Meinung / Rezension
Da ich wiedermal nach Schottland reisen wollte, kam mir dieses Buch ganz recht. Die Geschichte um Colleen Murray und Alex Fraser ist einfach wunderbar. Der ganze Roman sprüht nur so vor Witz und Charme und die Autorin versteht sich wirklich darin, die Landschaft in unsere Köpfe zu pflanzen. Ich konnte die Highlands direkt vor mir sehen und hatte ein wenig Sehnsucht nach den Ortschaften da. Ich habe alle Gefühle von Colleen geteilt – Trauer, Wut, Hoffnung und Liebe. Natürlich gehört auch etwas Drama dazu, aber es ist wirklich sehr dezent gehalten und hat nicht die ganze Geschichte beeinflusst. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der gerne mal wieder in den Highlands wäre.

Bewertung