Herausgeber:
Redrum

Seiten:
440 Seiten

Inhalt
Karl ist schockiert, als Toni eine junge Frau entführt, um sie im Keller des gemeinsamen Hauses gefangen zu halten. Sein Bruder ist ein Sadist. War er schon immer. Und Karl? Er ist hin und her gerissen zwischen Mitleid, der emotionalen Abhängigkeit zu seinem Bruder und dem Bedürfnis, die eigenen Triebe an der hübschen Laura zu befriedigen, die in ihm die einzige Hoffnung auf Rettung sieht. Wird Karl am Ende das Richtige tun und dem Mädchen zur Flucht verhelfen oder gewinnt der dunkle Teil in ihm die Oberhand?

Meinung / Rezension
Nachdem ich von Simone Trojahn Selina’s Way gelesen habe, hatte ich sehr hohe Erwartungen an dieses Buch. Die Geschichte war recht simpel aufgebaut, auch wenn es ein paar Szenen gab, die mir nicht so gefallen haben. Aber dafür kann die Autorin rein gar nichts dafür. Es dauerte ganz schön lange, bis das Buch an Spannung aufnahm. Es dauerte das volle erste Kapitel lang, dieses Kapitel macht ungefähr 1/4 des Buches aus, das fand ich etwas lange. Sobald die Spannung mal da ist, hält es sich ziemlich bis zum Schluss. Das Mädchen Laura hat sich für meinen Geschmack seinem Schicksal etwas zu schnell ergeben.

Bewertung