Herausgeber:
Festa Verlag

Seiten:
400 Seiten

Inhalt
Eine Prostituierte, die fast zu Tode gewürgt und dann lebendig verscharrt wird. Kinder, die im Wald spielen – und nie wieder zurückkehren. Frauen, die vergewaltigt und ermordet werden. Männer, die man einfach so abschlachtet. Und überall ausgebuddelte Leichenteile …
Willkommen zu Hause, Patricia.

Als Patricia White in ihre verhasste Heimatstadt zurückkehrt, erwartet sie dort keine idyllische Landschaft zwischen Wäldern und Meer. Der beschauliche Ort wird von einer Serie bizarrer Morde heimgesucht, völlig wahllos und so grauenhaft, dass panische Angst um sich greift.
Wurde die Stadt wirklich vom Bösen verseucht, namenlos und älter als die Sünde selbst?

Meinung / Rezension
Zusammen mit „The Uprising“ hat mich auch dieses Buch erreicht. Am Tag nach dem ich den Selbstmordpakt beendet hatte, habe ich dieses Buch gestartet und am gleichen Tag beendet. Endlich wieder einmal ein typisches Edward Lee Buch. Die Heimatstadt von Patricia liegt ganz in der Nähe von Luntville, so können wir einmal mehr Zeit mit unseren hinterwäldlerischen Freunden verbringen. Humor, Gewalt, Sex und die eine oder andere Person, die nicht das zu sein scheint, was sie ist, machen das Buch zu einem grandiosen Leseerlebnis. Hier handelt es sich um eines der Bücher, die Lee NICHT mit dem Ende zerstört. Allerdings merkt man, dass es kein Buch der Festa Extrem Reihe ist, denn die Brutalität hält sich in Grenzen.

Bewertung