Herausgeber:
Festa Verlag

Seiten:
256 Seiten

Inhalt
Felix und Marta wollen in einer kleinen Grenzstadt einen Dokumentarfilm über illegale mexikanische Einwanderer drehen. Als Marta spurlos verschwindet, erkennt Felix, dass im Niemandsland zwischen den USA und Mexiko der perfekte Ort für jede Art von Verbrechen liegt.
Er begreift, dass es viel Schlimmeres als korrupte Cops oder Drogenbanden gibt. Etwa die Familie, die Flüchtlinge zum Fressen gern hat…

Meinung / Rezension
Muerte Con Carne ist was der Titel verspricht. Das Buch baut relativ schnell Spannung auf (es hat ja auch „nur“ 256 Seiten) und es kommt der blutige, brutale, und teilweise eklige Teil. Man bekommt genau das, was man gemäss Klappentext erwartet.

Bewertung