Herausgeber:
Heyne

Seiten:
414 Seiten

Inhalt
Zodiac Island vor der Ostküste der USA: ein beliebter Freizeitpark – bis dort ein Serienmörder drei junge Frauen auf bestialische Weise tötet. Der Täter Jeff Bohner wird schnell gefasst, der Park aber geschlossen. Die Schreie der Opfer scheinen vergessen zu sein. 20 Jahre später: Die Insel soll zur Heimat werden für den Murder Park – eine Vergnügungsstätte, die mit unseren Ängsten spielt. Paul Greenblatt wird zusammen mit elf weiteren Personen auf die Insel geladen. Und dann beginnen die Morde. Ein Killer ist auf der Insel …keiner kann dem anderen trauen …die nächste Fähre kommt erst in drei Tagen.

Meinung / Rezension
Der Klappentext des Buches klang sehr vielversprechend. Das Setting, ein stillgelegter Vergnügungspark, fand ich super. Das Buch wurde aufgeteilt in die Hauptstory und die Interviews mit den Protagonisten. Die Interviews fand ich noch speziell, durch das wurde es interessanter mitzuraten. Allerdings wurden mir die einzelnen Personen durch die Interviews eher unsympathisch. Bei der Story kam bis ungefähr der Hälfte des Buches nicht wirklich viel Spannung auf. Von da an gings aber rapide bergauf. Das Ende war eine grosse Überraschung für mich, die mir aber sehr gut gefallen hat.

Bewertung