Herausgeber:
Festa Verlag

Seiten:
160 Seiten

Inhalt
Einst war Colt Stillman der Sheriff in Peace. Bis man sein Leben zerstörte: Man beschuldigte ihn, eine Frau ermordet zu haben. Colt konnte seine Unschuld nicht beweisen und kam für 20 Jahre ins Gefängnis.

20 Jahre sind vergangen.
In Colt brennt ein grenzenloser Hass. Um den Plan seiner Rache zu vollziehen, verbündet er sich mit der Biker-Gang seines Bruders. Gemeinsam zelebrieren die Männer die Nacht der Rache: Jeder Mann und jede Frau der Stadt wird büßen – und zwar mit Leib und Seele …

Meinung / Rezension
Die Geschichte war sehr solide und passt gut in die Extremreihe. Es gibt wie gewöhnlich viel Gewalt und Folter. Miller hat in diesem Roman ausnahmsweise mal keine kreativen Foltermethoden geschildert, trotzdem war das Buch sehr interessant und schnell fertig gelesen. Über den Ortschaftsnamen „Peace“ musste ich herzlich lachen, vorallem da ich „Hell“ bereits kenne. Auch wenn der Name in diesem Buch, im Gegensatz zu „Hell“, nicht Programm ist. Mit den eher kurzen Seiten lassen sich die Extrem-Bücher sehr gut und schnell weglesen und sind sehr gut geeignet für Zwischendurch.

Bewertung