Herausgeber:
Festa Verlag

Seiten:
128 Seiten

Inhalt
Das Leben ist ein einziger Schmerz … zumindest für Jason.
Jason wurde mit einer seltenen Erkrankung des zentralen Nervensystems geboren. Jede Empfindung bringt Schmerz. Jede Berührung, jedes Geräusch, jeder Geruch – sogar jeder Atemzug verursacht qualvolles Leiden. Vollgepumpt mit Betäubungsmitteln vegetiert Jason viele Jahre in einem Raum mit gepolsterten Wänden vor sich hin. Schmerz ist alles, was er von der Welt kennt.
Bis der Yogi Arjunda eintrifft. Er behauptet, Jason helfen zu können. Und tatsächlich verändert sich Jason durch die Behandlung – denn nun will er seinen Schmerz teilen …

Meinung / Rezension
Dieses Buch war echt heftig. Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie es ist, wenn einem alles Schmerzen bereitet. In der ersten Hälfte des Buches erfährt man einfach viel über ihn und seinen Schmerz. Bis dahin ist es zwar heftig, aber nicht so schlimm, dass es in die Extreme gehört. Ab der zweiten Hälfte der Geschichte liefert Wrath dann die Gründe dafür, das Buch in der Extrem-Reihe erscheinen zu lassen. Obwohl es durchaus Gewalt enthält, war es im Vergleich zu den restlichen Extrembüchern eher wenig. Ich habe das Buch innerhalb kürzester Zeit verschlungen.

Bewertung