Herausgeber:
Festa Verlag

Seiten:
320 Seiten

Inhalt
Vier Menschen betreten die alte Villa, die als Hill House bekannt ist. Sie wollen die übernatürlichen Phänomene, die sich angeblich darin ereignen, untersuchen.
Die vier werden etwas Böses erleben, das sich ihrer Kontrolle und ihrem Verstand entzieht. Sie können unmöglich wissen, dass sie von dem Haus selbst angelockt wurden und welche bösen Pläne es verfolgt…

Meinung / Rezension
Ich hatte mir von diesem Buch eine wirklich gute Geistergeschichte erhofft. Leider vergebens. „Spuk in Hill House“ besteht zum Grossteil aus Dialogen. Wirklich selten geschieht etwas gruseliges, und wenn doch ist es sehr kurz und sofort geht es wieder in endlose Dialoge über. Die Charaktere wechseln ständig ihre Meinung übereinander und über die Gegebenheiten, ich fand es sehr verwirrend mitzukommen, bei so viel Launenhaftigkeit.

Bewertung