Herausgeber:
Festa Verlag

Seiten:
432 Seiten

Inhalt
Die Göttin Ardat-Lil kehrt zurück. Kein Gebet kann dich retten.

Nachdem ihr Vater einen Schlaganfall erlitten hat, macht sich die erfolgreiche Anwältin Anne auf den Weg nach Lockwood, einer kleinen Stadt in der Wildnis von Maryland. Obwohl sie dort aufgewachsen ist, erinnert sie sich kaum noch daran.
Doch in Lockwood stimmt etwas ganz und gar nicht. Offenbar werden die Männer von den Frauen als Sklaven gehalten! Anne kann es kaum glauben. Aber das ist erst der Anfang der Geschichte …

Um eines klarzustellen: Dies ist ein brutaler Horrorroman. Ein echter Pageturner voll von blutigem Sex und Kannibalismus.

Meinung / Rezension
Bis zur Hälfte war das Buch eher etwas harmloser, für einen Roman von Edward Lee. Dann gewann es aber total an Fahrt und wurde zu einem typischen Lee. Da man auch von Anfang an weiss, was einen erwartet, konnte Lee am Ende nicht alles über den Haufen werfen. Zwischendurch gab es die Sprache der Urlocs, das war sehr interessant zu lesen, auch wenn ich nicht immer alles komplett verstanden habe. Lee hat die Atmosphäre sehr gut getroffen. Die Charaktere Erik und Duke haben mich irgendwie an Dicky und Balls erinnert. Das Ende lässt die Hoffnungen aufleben, dass es einen zweiten Teil geben wird.

Bewertung