Herausgeber:
Insel Taschenbuch

Seiten:
294 Seiten

Inhalt
Der junge, unverdorbene Dorian Gray gerät in den zerstörerischen Bann des zynischen Dandys Lord Wotton. Fortan führt er ein ausschweifendes Leben, gibt sich ganz dem Vergnügen hin und verliert sämtliche moralischen Hemmungen. Während sein Äußeres unverändert jung und makellos schön bleibt, mutiert sein Porträt zu einer schrecklichen Fratze …
Dem vielfach preisgekrönten Übersetzer Eike Schönfeld ist es gelungen, die sprachlichen Finessen und die brillanten Dialoge Oscar Wildes in ein zeitgemäßes Deutsch zu übertragen. Ein wahres Lesevergnügen, das einlädt, dieses Meisterwerk zu entdecken.

Meinung / Rezension
Über dieses Buch gibt es so viele Rezensionen, dass man nicht mehr viel dazu sagen kann. Es ist ein richtiger Klassiker. Eine tragische Geschichte mit überraschenden Wendungen und einem sehr spannenden und unvorhergesehenem Ende. Ich habe erst mit einer anderen Version gestartet, die etwas schwieriger zu lesen war. Die Version von Eike Schönfeld hat zwar einige Gespräche, die etwas altertümlich rüberkommen, aber ansonsten ist es sehr angenehm zu lesen. Hätte es einige Längen weniger, dann hätte das Buch die volle Bewertung erhalten.

Bewertung