Herausgeber:
Drachenmondverlag

Seiten:
558 Seiten

Inhalt
England 1890.
Kleider, Bälle und die Suche nach dem perfekten Ehemann. Das ist es, was sich Animants Mutter für ihre Tochter wünscht. Doch Ani hat anderes im Sinn. Sie lebt in einer Welt aus Büchern, und bemüht sich der Realität mit Scharfsinn und einer gehörigen Portion Sarkasmus aus dem Weg zu gehen. Bis diese an ihre Tür klopft und ihr ein Angebot macht, das ihr Leben auf den Kopf stellt. Ein Monat in London, eine riesige, vollautomatische Suchmaschine, die Umstände der weniger Privilegierten und eine Arbeitsstelle in einer Bibliothek. Und natürlich Gefühle, die sie bis dahin nur aus Büchern kannte.

Meinung / Rezension
Dieses Buch verbindet alles, was ich an Büchern so liebe. Es gibt wunderbare (wenn auch teilweise etwas verschrobene) Charaktere, spielt in England und Bücher haben eine zentrale Rolle in dieser Geschichte. Animant ist mir sofort ans Herz gewachsen und auch Mr. Reed, der mürrische Bibliothekar, konnte mich sofort für sich einnehmen. Die zarte Liebesgeschichte in dem Buch ist herzallerliebst und eine gehörige Portion Humor ist auch eingebaut. Das wird eines der wenigen Bücher, die ich mehrmals lesen werde, denn es war sehr schade, als das Buch dann zu Ende war.

Bewertung