Herausgeber:
Bastei Lübbe

Seiten:
223 Seiten

Inhalt
Zuerst sind es nur Abermillionen von Mücken, die über Lochdubh herfallen. Doch dann sucht ein noch größerer Plagegeist das schottische Dorf heim: Trixie Thomas. Die laute, aufdringlichen Frau hat hier eine Pension gekauft und wird bleiben, wie Hamish Macbeth mit Schrecken erfährt. Während die Dörflerinnen bald bewundernd zu Trixie aufsehen, gehen die Männer auf die Barrikaden. Denn Trixie will das Rauchen und den Alkohol aus Lochdubh verbannen und sorgt damit für viel Ungemach. Als Trixie schließlich vergiftet wird, spuckt auch Hamish Gift und Galle. Denn er muss ermitteln – und das in einem Dorf voller Verdächtiger.

Meinung / Rezension
Wie in allen vorhergehenden Bänden auch schon, sind die Figuren wiedereinmal einzigartig und machen eine nachvollziehbare Entwicklung durch. Nachdem der dritte Band dieser Reihe mich ja ein wenig im Regen stehen liess, hat dieser alles wett gemacht. Dieses mal konnte ich Hamish bei der Aufklärung des Falles sehr gut folgen, die einzelnen Lösungsschritte waren logisch und die Geschichte drum herum fand ich wirklich spannend!

Bewertung